Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
St. Georg

(Kath. Pfarrei, Stockhausenweg 50) Da die Eberstädter Kirchtannensiedlung auf dem ehemaligen „Munagebiet“ in den 1950er Jahren stetig wuchs, wurde ein eigener Gottesdienstraum für die dort wohnenden Katholiken notwendig. Die seit 1953 bestehende kleine Notkapelle reichte bald nicht mehr aus, sodass es schließlich zur Planung einer Kirche samt Kindergarten und Pfarrwohnung durch den Darmstädter Architekten Josef Leibl kam. Bischof Albert Stohr aus Mainz konnte am 6./7.05.1961 die Kirche konsekrieren. St. Georg war die letzte von 110 Kirchen, welche Stohr in seiner 26-jährigen Amtszeit selbst geweiht hat. Die Kirche ist im Stil einer Hallenkirche mit halbrundem Chor gebaut; der Glockenturm ist linksseitig in die Fassade integriert. Tabernakel und Kreuz stammen aus der Goldschmiedewerkstatt Welker, Frankfurt. Im Herbst 1962 ist die Pfarrkuratie St. Georg durch Ausgliederung aus dem Pfarrgebiet von St. Josef gegründet und mit Franz Josef Schneider als erstem Pfarrer besetzt worden. Das Jugendheim entstand bereits 1965 (seit 2015 zur Kindertagesstätte gehörend), während das Pfarrhaus mit Gemeinderäumen und Wohnungen erst 1970 zwischen Kirche und dem 1962 eingeweihten Kindergarten errichtet worden ist. In ihrer Anfangszeit war die St. Georgskirche auch Garnisonskirche für die Frankensteinkaserne. Die ursprünglichen Glasfenster im Chorraum und an der Westseite sind 1991 entfernt und durch neue aus der Mainzer Werkstatt Plum ersetzt worden. 2014 zählte die Gemeinde ca. 1.700 Mitglieder. Im Zuge der Renovierung der Kirche ist im Jahr 2015 eine Taufstele in der Mitte der Kirche errichtet worden.

Lit.: Führer durch die Pfarrei St. Georg Darmstadt-Eberstadt, o. O. o. J. (1963); Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Josef (Hrsg.): 90 Jahre Pfarrkirche St. Josef Darmstadt-Eberstadt 1911-2001, Darmstadt 2001.