Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Ohlystift Gräfenhausen

Auf dem Gelände der ehemaligen Gräfenhäuser Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert wurde im 16. Jahrhundert ein Schloss gebaut, das heutige Ohlystift. 1888 wurde das Schloss von dem Darmstädter OB Albrecht Ohly seiner Bestimmung als Erziehungsanstalt für „verwahrloste“ Kinder übergeben. Im Ohlystift waren Jungen und Mädchen, die der Fürsorge anheim gefallen waren oder als schwer erziehbar galten, untergebracht. Im Heim und der dazugehörigen Schule wurden die Zöglinge unterrichtet und in Fortbildungsschulen auf das Leben vorbereitet. 1958 wurde das Ohlystift vom Darmstädter Magistrat in ein Altersheim umgewandelt, da es in DA an Altenheimplätzen mangelte. Bis zum 01.04.1977 blieb die Stadt DA Hausherr im Altersheim Ohlystift, das in diesem Jahr an die Gemeinde Weiterstadt verkauft wurde. Der Verkaufserlös kam dem Ausbau der bestehenden Darmstädter Alten- und Seniorenheime zugute. Weiterstadt ließ das unter Denkmalschutz stehende Ohlystift in großem Rahmen aus- und umbauen. Seit 1997 verpachtet die Stadt Weiterstadt das Ohlystift an die Arbeiterwohlfahrt, die das hier bestehende Seniorenzentrum führt.

Lit.: Das Städtische Versorgungsheim „Ohlystift“ zu Gräfenhausen, hrsg. von Oberinspektor Jost, Manuskript 1938/1939 (ST G 1555/20); Reitz, Monika: Die Geschichte der Erziehungsanstalt Ohlystift in Gräfenhausen unter besonderer Berücksichtigung ihrer konzeptionellen Anlage und sozialpolitischen Funktion, Diplomarbeit, Fachhochschule Darmstadt 2000.