Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Kyritz, Friedrich Christoph

Pfarrer
* 24.04.1736 Delkenheim/Taunus
† 04.10.1810 Darmstadt
Friedrich Christoph Kyritz, Sohn eines Schullehrers besuchte 1752 bis 1759 das Waisenhaus in Halle
und kam 1770 als Lehrer an das Pädagog nach DA, wurde 1773 dritter Pfarrer an der Stadtkirche und stieg 1780 zum zweiten und 1793 zum ersten Stadtpfarrer auf, eine Position, die er bis zu seinem Tod inne hatte. 1809 wurde er zum Großherzoglichen Kirchenrat ernannt. Als das älteste Hospital am Bessunger Tor (Stadttore) 1806 aufgegeben wurde und die Insassen in das neu erbaute Bürgerhospital und Armenhaus in der Grafenstraße übersiedelten, erwarb Kyritz das alte Gebäude mit Grundstück und schenkte es im April 1809 der Stadt DA zu dem Zweck, einen Neubau zu errichten und dort die höheren Mädchenschulklassen unterzubringen. Bis 1861 war die höhere Mädchenschule im „Kyritzschen Stift“ untergebracht, bis zum Umzug in das neue geräumigere Schulhaus in der Elisabethenstraße, Ecke Grafenstraße (Schulwesen, Viktoriaschule). Das Kyritzsche Stift wurde erneuert und aufgestockt und diente bis zu seinem Abriss 1908 zunächst der Handwerkerschule und der Stadtkasse als Domizil, später aushilfsweise als Stadtknabenschule. Der Name „Kyritz“ lebt im 1907 errichteten Neubau der Kyritzschule weiter.