Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Hessisches Staatsarchiv Darmstadt (StAD)
Magazinraum des Staatsarchivs im Erdgeschoss des Westflügels des Schlosses, kurz nach 1900, Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Das StAD, heute eine als dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst nachgeordnete Behörde für die Übernahme allen staatlichen Schriftguts im Bereich des Darmstädter und teilweise des Gießener Regierungsbezirks zuständig, ist aus dem Archiv der Landgrafen von Hessen-Darmstadt entstanden. Von 1725 an bis 1993 war es im Residenzschloss DA (Schloss), anfänglich in eigens dafür eingerichteten Magazinräumen, untergebracht. Bis zum Ende des Alten Reichs 1806 verwahrte es lediglich die älteren Akten der landgräflichen Kanzlei, war aber auch noch nicht der – privaten – historiographischen Forschung zugänglich. Als Folge der Säkularisationen und Mediatisierungen (Stadtgeschichte) gerieten zahlreiche Akten aus den Archiven der neu erworbenen Territorien und Herrschaften an das – bald als Geheimes Staatsarchiv bezeichnete – Archiv des Großherzogtums (später des Volksstaats) Hessen. Zuständig war es jetzt (bis 1945) für die Altakten der Provinzen Starkenburg, Oberhessen und Westfalen, letztere 1815 durch Rheinhessen ersetzt. Grundlegende Aufbauarbeit leistete Archivdirektor Ludwig Baur, der freilich auch die aus Platzgründen erfolgte fast vollständige Vernichtung des reichhaltigen Bestands an Akten des ehemaligen Reichskammergerichts veranlasste. Die Zerstörung DAs 1944 (Brandnacht) hatte auch den Verlust von zwei Dritteln des Archivbestands zur Folge, da lediglich die älteren Urkunden und Akten ausgelagert worden waren (und später zurückgeführt werden konnten). Nach dem Krieg musste das StAD neu aufgebaut werden. Inzwischen konnte man die auf 27.000 Regalmeter Akten und nahezu 50.000 Urkunden angewachsenen Unterlagen in dem für Archivzwecke umgebauten Haus der Geschichte zwischen Herrngarten und Schloss unterbringen. Mit der 2013 nach langen Vorarbeiten umgesetzten archivischen Strukturreform in Hessen wurde das StAD unter Beibehaltung seiner bisherigen Zuständigkeit zu einer Abteilung des landesweiten hessischen Landesarchivs.

Lit.: Battenberg, Friedrich (Hrsg.): Die Bestände des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, Darmstadt 1997, Einleitung.