Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Animalisten

Eine Vereinigung von Künstlern und ihren Freunden, gegründet 1928. Das Publikationsorgan „Wir – Blätter der Jungen“ erschien nur in einer Nummer im September 1928. Es formulierte das Programm der Animalisten, mit dem die jungen Künstler die intellektuelle Jugend für ihre Sache gewinnen wollten. Stichwörter wie Pazifismus, Sexualreform oder Schönheit, Traum und ekstatische Stille umschreiben die Inhalte. Sie bezeichneten sich als Schüler von Ludwig Klages, Hermann Hesse und Sigmund Freud. Der Begriff Animalismus wurde abgeleitet von anima (die Seele) und animal (das Tier) und sollte beide Seiten menschlicher Existenz umfassen, mit dem Ziel, das Tierwerden des Menschen zu überwinden durch die „Traumwerdung der Welt in Kunst und Ekstase“. Regelmäßig teilgenommen an den Diskussionsrunden haben der philosophische Kopf der Animalisten und Schriftsteller, Carl Mumm, die Schriftsteller Max Herchenröder, Kurt Schnell, Hanns Ulbricht und Ernst Kreuder, der Maler Karl Deppert und der Kunstfreund Adam Häfner.