Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Darmstadt, Ukraine/Russland

Sechs Orte mit den Namen „Darmstadt“ und „Neu-Darmstadt“ liegen bzw. lagen im Süden der Ukraine am Asowschen Meer bzw. auf der Halbinsel Krim sowie im deutschen Wolgagebiet. Diese Landstriche wurden im 18. und 19. Jahrhundert von Auswanderern aus ganz Deutschland besiedelt, die den Aufrufen von Zarin Katharina der Großen im späten 18. Jahrhundert und Zar Alexander I. (1804) zur Besiedlung des Wolga- und des Schwarzmeergebiets gefolgt waren. In den kommenden Jahrzehnten entstanden Hunderte deutscher Kolonien, die u. a. die Namen Worms, Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe, Hochheim und Darmstadt erhielten. DA bei Mariupol wurde etwa 1842-43 von 31 Gründerfamilien, davon 26 aus dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt, besiedelt. 1859 gab es dort 39 Häuser. Im frühen 20. Jahrhundert hatte der Ort etwa 400 Einwohner, die von der Salzgewinnung und vom Salzhandel aus dem seichten Asowschen Meer, vom Fischfang und vom Hanfanbau zur Herstellung von Seilen und Tauen für die Schifffahrt lebten. Unter Stalin wurden die Bewohner zum großen Teil verschleppt. Heute heißt der Ort Nowgorod (Neustadt). Südwestlich davon wurde bei Melitopol um 1838-40 ebenfalls ein Ort DA (heute: Tschabanowka) gegründet. Es handelte sich allerdings um eine Tochtergründung von 46 Gründerfamilien, die bereits seit einigen Jahren in Prischib in der Nähe siedelten. 1858 hatte DA 636 Einwohner. 1926 waren es nur noch 385, die ebenfalls unter Stalin deportiert wurden. Auf der Halbinsel Krim selbst gründeten Siedler aus einem der beiden genannten Orte namens DA im Jahr 1883 eine Siedlung Neu-Darmstadt (heute Tscholbaschi) südlich Dschankoj. Die Siedlung, die zur Pfarrei Hochheim gehörte, hatte 96 Einwohner im Jahr 1905 und 133 im Jahr 1926. Weiteres ist nicht bekannt. Im Wolgagebiet siedelten seit dem späten 18. Jahrhundert viele deutsche Kolonisten. Hier gab es zwei Orte namens „Darmstadt“ nördlich und westlich von Tamborowka, über die nichts weiteres bekannt ist, sowie eine 1905 oder 1906 gegründete Tochtersiedlung Neu-Darmstadt im Gebiet von Ufa westlich der Wolga, in der 1926 auf 30 Höfen 135 Menschen lebten.

Lit.: Mertens, Ulrich: Handbuch Russland-Deutsche. Hrsg.: Historischer Forschungsverein der Deutschen aus Russland e. V., Nürnberg 2000.